Sonnenschutz für Haare

Sonnenschutz für Haare

Die Freude ist groß wenn endlich der heiß ersehnte Strandurlaub ansteht. Der blaue Himmel und die heiße Sonne fühlen sich einfach wunderbar an. Entspannung pur ist angesagt und man lässt die Seele baumeln. Doch was für uns Entspannung ist, kann für deine Haare Stress bedeuten.

Die Sonne kann einige positive Dinge für unsere Haut und unseren Körper bewirken! Übertreibt man es jedoch mit dem Sonnenbaden, kann sich das auch negativ auf deine schöne Haarpracht auswirken.  Ist Dir schonmal aufgefallen, dass deine Haare nach dem Urlaub heller aussehen? Ein eindeutiges Zeichen dafür, dass deine Haare ohne Schutz zu lange der Sonne ausgesetzt waren.

Hier möchte ich Dir zeigen worauf Du unbedingt achten solltest.

Welchen Einfluss nehmen die Sonnenstrahlen auf die Haare?

Das zu viel Sonnenbaden für unsere Haut schädlich ist, wissen wohl die meisten und so landet die Sonnencreme automatisch in jeden Urlaubskoffer oder jeder Strandtasche . Doch welchen Einfluss kann die Sonne auf unsere Haare nehmen?

Regelmäßiges und kontrolliertes Sonnenbaden kann das Haarwachstum von Männern und Frauen fördern. Durch das UV-B-Licht kann sich Vitamin D3, auch das „Sonnenhormon“ genannt, in Deiner Haut bilden. Man nimmt an, dass die Vitamin-D-Rezeptoren den Wachstumszyklus der Follikel anregen, stimulieren und die Haarfollikel nähren, die Zellen innerhalb des Haarschaftes aktivieren und so das Haarwachstum anregen.

Hinweis: Rund 20 Minuten täglich reichen schon aus um dich mit dem Tagesbedarf an Vitamin D3 zu versorgen.

Jetzt kommt das ABER…

Zu viel Sonnenbaden führt dazu, dass unsere Haare innerlich zerstört werden. Die UV-Strahlen der Sonne dringen in unser Haar ein und werden von den Farbpigmente(Melanin) absorbiert. Da der Melaningehalt die Farbe unserer Haare bestimmt, werden unsere Haare heller, da diese Pigmente durch zu viel UV-Strahlung zerstört werden.

 

Das sollten die "allgemeinen" Schutzmaßnahmen sein:

  • Geh vor dem Urlaub zum Friseur und lass Dir die Spitzen schneiden. So werden Brüchige Haare und somit Angriffsmöglichkeiten für Salzwasser, Sonne und Wind vermindert.
  • Sekundärer Sonnenschutz durch: Hüte, Tücher und Käppis. So bekommst Du auch keinen Sonnenstich oder einen fiesen Sonnenbrand im Gesicht. 😉
  • Ein hochgestecker Zopf, ein Dutt oder eine ähnliche Frisur halten deine Haare über Wasser und bieten weniger „Angriffsfläche“ für Wind und Sonne.
  • Solltest Du doch einmal ausgiebig im Meer oder Chlorwasser planschen gehen, spül deine Haare anschließend mit viel Süßwasser (Leitungswasser) aus.

Direkter Sonnenschutz für Haare

Es gibt verschiedene Möglichkeiten deine Haare vor den intensiven UV-Strahlen zu schützen. Dabei ist wichtig deine Haare nicht nur vor den UV-Strahlen zu schützen, sondern auch Feuchtigkeit und Nährstoffe zu spenden.

Sonnenschutzspray Haare: Ein sehr guter Schutz aber…

Das Spray wird direkt vor dem Sonnenbaden auf dein Haar verteilt. Wichtig ist, dass Du ein Spray benutzt, wo auf dem Behältnis „UV-Schutz“ steht. Was viele dabei stört ist, dass diese Produkte meistens Silikone oder Silikonersatzstoffe enthalten, die deine Haare umschließen.

Für einen wirksamen UV-Schutz ist das im Grunde ideal, denn so wird der schützende Wirkstoff direkt am Haar gebunden. Jedoch besteht die Gefahr des Build-up-Effektes. (aufbauende Silikonschicht, die deine Haare zusätzlich belastet)

Entweder man achtet peniebelst darauf, dass die Silikone Wasserlöslich sind und somit bei der nächsten Haarwäsche ausgewaschen werden oder die Silikonschicht muss nach dem Urlaub Wäsche für Wäsche abgebaut werden.

Wer schonmal eine Umstellung von „Silikonhaltig“ auf „ohne Silikone“ gemacht hat, weiß wie nervig diese Zeit ist, bis die Haare wieder naürlich, gesund und gepflegt wirken.

 

Haaröle sind geeignet als Feuchtigkeitsspender, Nährstoffspender und Sonnenschutz für Haare

Als Feuchtigkeits- und Nährstoffspender sind Haar- bzw. Naturöle sehr gut geeignet um das Haarwachstum anzuregen und nachhaltig zu unterstützen.

Um sie als Sonnenschutz zu verwenden, massierst Du tröpfchenweise das Öl von den Spitzen bis zur Kopfhaut in dein Haar ein, so dass es über Nacht einwirken kann. So kann es sehr gut Feuchtigkeit und die enthaltenen Nährstoffe abgeben.

Willst Du nur Haaröle als Sonnenschutz für die Haare verwenden, dann empfehle ich kein langes Sonnenbaden, außer Du erneuerst regelmäßig den Sonnenschutz mit diesem Naturöl. 

Ich kann Dir zwei Naturöle empfehlen, die sogar einen natürlichen Lichtschutzfaktor besitzen:

  • Kokosöl (Lichtschutzfaktor: ca 8)
  • Arganöl (Lichtschutzfaktor: ca 3)

Kokosöl

Wie Du siehst hat Kokosöl bereits einen sehr guten Lichtschutzfaktor, wie eine Studie belegt. Das kann ausreichen um deine Haare für das Sonnenbaden zu schützen. Zusätzlich wird deine Kopfhaut gepflegt und kann vor den schädlichen UV-Strahlen geschützt werden. 

Kokosöl hat die schöne Eigenschaft erst bei Körpertemperatur flüssig zu werden. Das heißt, man kann es als Creme in einem Becher oder Glas transportieren und flüssig ins Haar einmassieren. 

Arganöl

Bei Arganöl ist der Lichtschutzfaktor nicht ganz so hoch. Deshalb sollte bei der Anwendung von Arganöl als Sonnenschutz, die Aufenthaltsdauer in der Sonne nicht zu lange sein. Die Mittagssonne solltest Du ganz meiden ohne einen zusätzlichen Schutz.

Arganöl hat jedoch den Vorteil, dass es reich an Vitamin-E ist. Das Vitamin-E kann Gewebe und Zellen vor freien Radikalen schützen, deren Bildung durch UV-Strahlung begünstigt wird. 

Somit werden deine Haare und deine Kopfhaut vor weiteren Schäden geschützt. Außerdem ist es ein wunderbarer Feuchtigkeitsspender und wirkt beruhigend auf eine trockene und gereizte Kopfhaut.

 

Hausmittel aus Oma’s Zeiten als Sonnenschutz für die Haare

Zu guter Letzt und wie es der Zufall so will, habe ich einen Tipp von meiner Oma bekommen, den ich noch nie gehört habe und auch nicht weiß, ob es wirklich funktioniert.

Sie sagte: „Ein paar Spritzer Zitronensaft in ein Glas voll Wasser geben und das Wasser dann gründlich ins Haar einmassieren. Dadurch ziehen sich die Haare zusammen und sie sollen weniger anfällig sein“ 

Ich habe mich mal schlau gemacht und erfahren, dass sich die Haare nach dem Einsatz einer Sauren Rinse besser kämmen lassen und mehr Glanz bekommen.

Ein saurer Ph-Wert sorgt außerdem dafür, dass sich die Schuppenschicht des Haares besser anlegen kann. 

 

Fazit

Ein Sonnenschutz für die Haare zu finden, ist also garnicht so schwer!

Am besten Du probierst einfach ein paar der vorgestellten Methoden aus. Natürlich musst Du vorsichtig sein beim probieren! 

Am besten immer eine der genannten Kopfbedeckungen dabei haben. 😉

In diesem Sinne wünsche ich Dir einen erholsamen Urlaub, falls er nicht schon vorbei ist und ein paar schöne Sonnenstunden.

Eure Dodo